eSports Nord e.V. tritt dem Flensburger Jugendring bei

Der in Flensburg ansässige E-Sport-Verein eSports Nord e.V. ist offizielles Neumitglied des Flensburger Jugendrings.

Die E-Sportler aus Schleswig-Holstein beschäftigen sich seit Langem mit dem elektronischen Sport in Verbindung mit Aspekten der Jugendarbeit. Jüngst entwickelte der Verein zusammen mit der Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein und der Stadt Flensburg einen Jugendgruppenleiterschein mit E-Sport-Fokus.

Bereits bei einer Probeabstimmung in Vor-Corona-Zeiten im Jahr 2019, sprachen sich rund 95% der Mitglieder des Flensburger Jugendrings für eine Aufnahme des E-Sport-Vereins aus. Nun wurde der eSports Nord e.V. bei der vor Kurzem erfolgten Jahresmitgliederversammlung des Flensburger Jugendrings aufgenommen – und zwar einstimmig.

Dies ist ein logischer Schritt und schafft Synergien für beide Organisationen. E-Sport ist als wettbewerbsorientierte Form des Gamings vor allem auch ein Phänomen der eher jüngeren Generationen. Eine Untersuchung der Fachhochschule Westküste etwa hat ergeben, dass 49 Prozent der E-Sport-Enthusiasten in Deutschland 29 Jahre oder jünger sind.

Während der eSports Nord e.V. eine Anlaufstelle für diese Menschen ist und von den Erfahrungen und dem Netzwerk des Flensburger Jugendrings profitieren kann, eröffnen die E-Sportler den Jugendorganisationen Flensburgs gleichzeitig Infrastruktur durch Nutzung des Vereinsheims sowie Know-How-Transfer im Rahmen der Digitalisierung.

Der 1. Vorsitzende des eSports Nord e.V., Fabian Bornemann, meint dazu Folgendes: „Als E-Sport-Verein haben wir sehr viel mit jungen Menschen zu tun. Wir freuen uns, dass wir dieses Wirken nun noch besser eingerahmt bekommen. Das Wissen und die Erfahrungswerte des Flensburger Jugendrings sind enorm und wir werden davon in vielerlei Hinsicht sehr profitieren.“

Timo Schöber, Leiter Presse und Politik beim eSports Nord e.V. ergänzt: „Besonders freuen wir uns über den großen Zuspruch beim Flensburger Jugendring. Darüber hinaus sind wir schon gespannt auf die ersten Besuche von Mitgliedsorganisationen in unserem Vereinsheim. Auf diese Weise können wir E-Sport auch für szenefremde Menschen erlebbar und erfahrbar machen, verknüpft mit positiven Emotionen und einer Sozialisierung als Gemeinschaft.“

Geschäftsführer des Flensburger Jugendring e. V., Helge Affeldt, freut sich ebenfalls auf die Zusammenarbeit: „Im Flensburger Jugendring sind zurzeit 23 Jugendverbände mit über 5000 Mitgliedern organisiert. Das Spektrum reicht von Christlichen Jugendgruppen über einen Kickerverein bis hin zu sogenannten „Blaulichtverbänden“ wie THW- Jugend und den Flensburger Jugendfeuerwehren.

Als sich eSports Nord e.V. um die Aufnahme in den Jugendring bewarb, war unser Vorstand sofort begeistert, denn sowohl die Vereinspraxis als auch das Konzept der eSportler sind schlüssig, überzeugend und vor allem jugendgerecht. Das dieses auch unsere Mitgliedsverbände durch die einstimmige Aufnahme bestätigten, ist ein starkes Signal! Der FJR öffnet sich damit neuen Themen und freut sich auf einen gemeinsamen Lernprozess, neue Synergien und eine e- sportliche Partnerschaft“!

Total
1
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts