FC Basel lagert seine eSport Abteilung aus

Der FC Basel 1893 hat entschieden, seine eSport-Abteilung an die eStudios AG auszulagern und neu zu formieren.

Mit der Gründung eines eigenen eSports-Teams hat der FC Basel 1893 vor vier Jahren neue digitale Wege beschritten. Dank vieler nationaler und internationaler Titel hat sich Rotblau als einer der besten eSports-Clubs etabliert. Der wirtschaftliche Erfolg blieb hingegen aus. Der FCB hat mit seiner eSports-Strategie zuletzt einen Verlust in mittlerer sechsstelliger Höhe geschrieben. Der Club hat sich deshalb aus strategischen und wirtschaftlichen Gründen entschieden, den eSports-Bereich aus der FC Basel 1893 AG auszulagern und von Experten betreiben zu lassen.

Die eStudios AG gilt als eSports-Kompetenzzentrum und bietet mit ihrer Expertise und ihrem Knowhow verschiedene Dienstleistungen auf diesem Gebiet an. FCB-Miteigentümer David Degen ist an der eStudios AG als Minderheitsaktionär beteiligt.

Lesenswert: FIFA erweitert ihr Portfolio im Bereich eSports und Gaming

“Lubo” Boller von der eStudios AG übernommen und bleibt auf diesem Weg mit dem FCB verbunden. Davide “DayDinho” lo Pumo und Mario “eMamijunior” Mihalj haben dieselbe Option, ihr weiterer Weg wird sich noch entscheiden. Das Engagement der Spieler Gonzalo Nicolás “nicolas99fc” Villalba und Leandro “Dufty” Curty hingegen wird nicht weitergeführt und endet per sofort. Der FCB bedankt sich bei all seinen eSportlern für ihren großartigen Einsatz sowie die vielen sportlichen Erfolge für Rotblau in den vergangenen Jahren und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.

Quelle: FC Basel

Total
11
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts