FIFA erweitert ihr Portfolio im Bereich eSports und Gaming

Die FIFA wird eine neue kommerzielle Positionierung im Bereich Gaming und eSports einnehmen, um sicherzustellen, dass sie am besten in der Lage ist, Entscheidungen zu treffen, die allen Interessengruppen des Fußballs zugute kommen.

Die FIFA ist optimistisch und freut sich auf die Zukunft von Gaming und eSports für den Fußball und es ist klar, dass dies ein Bereich sein muss, der von mehr als einer Partei besetzt wird, die alle Rechte kontrolliert.

Technologie- und Mobilfunkunternehmen konkurrieren nun aktiv darum, mit der FIFA, ihren Plattformen und globalen Turnieren in Verbindung gebracht zu werden.

Aus diesem Grund arbeitet die FIFA mit verschiedenen Akteuren der Branche zusammen, darunter Entwicklern, Investoren und Analysten, um eine langfristige Perspektive für die Bereiche Gaming, eSports und interaktive Unterhaltung zu entwickeln.

Das Ergebnis wird sicherstellen, dass die FIFA über eine Reihe geeigneter Parteien mit speziellen Fähigkeiten verfügt, um die bestmöglichen Erfahrungen und Angebote für Fans und Verbraucher aktiv zu gestalten.

Gaming und eSports sind die am schnellsten wachsenden Medienbereiche der Welt, in denen ständig neue und vielfältige Arten von Spielen auf den Markt kommen. Daher ist es für die FIFA und ihre Interessenvertreter von entscheidender Bedeutung, alle künftigen Möglichkeiten für Fußball- und Gaming-Fans zu maximieren.

Die FIFA hat auch die Pflicht, ihre 211 Mitgliedsverbände dabei zu unterstützen, die sich in den letzten Jahren ergebenden Möglichkeiten voll auszuschöpfen. Im Rahmen dieser Strategie verpflichtet sich die FIFA auch, unter dem Dach der kürzlich lancierten Wettbewerbsstruktur und Konsumentenmarke FIFAe (www.fifa.gg) weiterhin eSport-Turniere zu organisieren.

Die Beziehung und die Affinität, die der Gaming- und eSports-Markt im Laufe der Zeit zum Namen FIFA entwickelt hat, unterstreichen deutlich, dass fußballbasierte Spiele und der Name FIFA untrennbar miteinander verbunden sind.

Schließlich hat die FIFA auch festgestellt, dass die Überschneidungen zwischen virtuellem Sport und den FIFA-Fußballwettbewerben noch enger aufeinander abgestimmt werden müssen. In dieser Hinsicht freut sich die FIFA darauf, die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft (mit vier Milliarden Zuschauern) und die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft (mit 1,2 Milliarden Zuschauern) als Plattformen für die Lancierung und Integration spannender neuer Spiele und eSport-Angebote zu nutzen.

Total
21
Shares
1 comment
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts