TSM – Riot Games ermittelt gegen den CEO wegen Mobbing-Vorwürfen

Andy “Reginald” Dinh, der Gründer und CEO von TSM, wurde von Mitarbeitern und Esports-Profis beschuldigt, sie verbal zu missbrauchen und zu schikanieren.

Gegen einen der prominentesten Führungskräfte der esports-Branche wird wegen Fehlverhaltens am Arbeitsplatz ermittelt. Derzeitige und ehemalige Mitarbeiter und Esports-Profis haben den Gründer und CEO von Team SoloMid, Andy Dinh, beschuldigt, sie verbal missbraucht und schikaniert zu haben. Riot Games, der Betreiber der League of Legends Championship Series, an der TSM teilnimmt, leitete Ende letzten Jahres eine Untersuchung zu Dinhs Verhalten ein. TSM bestätigte auch, dass es etwa zur gleichen Zeit eine eigene Untersuchung eingeleitet hat.

“Wir sind uns der Anschuldigungen bewusst, die gegen den CEO von TSM erhoben wurden”, teilte Riot Games mit. “Als Betreiber der Liga haben wir die Anwaltskanzlei O’Melveny & Myers LLP beauftragt, eine unabhängige Untersuchung der Vorwürfe gegen den Anführer dieses Teams durchzuführen, in Übereinstimmung mit dem Standardprozess der Liga.

Sowohl Riot als auch Dinh lehnten es ab, sich zu den konkreten Vorwürfen zu äußern und verwiesen auf das laufende Ermittlungsverfahren.

TSM, mit Sitz in Südkalifornien, hat 51 Vollzeitmitarbeiter. Mehrere dieser Mitarbeiter erzählten, dass sie sich zu TSM wegen seines hohen Status in der Welt des Esports und wegen ihrer persönlichen Begeisterung hingezogen fühlten. Viele wurden durch Dinhs angeblichen “psychischen Missbrauch”, wie es ein Mitarbeiter ausdrückte, desillusioniert. Alle baten um Anonymität, da sie berufliche Konsequenzen in der isolierten und engmaschigen Welt des esports befürchteten.

“Die eSports-Branche ist wirklich jung und giftig”, sagt einer. “Deine Beziehungen führen eher zu Jobs als zu irgendetwas anderem.”

Zwei weiter Quellen sagen, dass Dinhs enge Verbindungen zu anderen eSports-Teambesitzern und -Profis aktuelle und ehemalige Mitarbeiter oder Spieler davon abgehalten haben, Rechenschaft abzulegen.

“Er ist wie ein Tyrann, der damit durchkommt, ein schlechter Mensch zu sein, weil er mächtig ist und die Leute Angst haben, sich gegen ihn zu wehren”, sagte der Top-League of Legends-Spieler und ehemalige TSM-Teamkollege Yiliang “Peter” Peng, “Ich bin es leid, dass jemand, der im Grunde nur ein Tyrann ist, damit durchkommt, weil es im Interesse aller ist, ihm nicht in die Quere zu kommen.”

Vier Personen, die mit TSM zusammengearbeitet haben, dass die eSports-Organisation von einer Kultur der Angst beherrscht wird. Bereits seit 2013 sei Dinh dafür bekannt, Spieler und Mitarbeiter zu beschimpfen und anzuschreien. Er habe Mitarbeiter als “dumm” oder “wertlos” bezeichnet, so zwei Quellen. Zwei Quellen erinnern sich, dass Dinh Mitarbeiter nach Feierabend anrief, um sie anzuschreien. Drei derzeitige oder ehemalige TSM-Mitarbeiter sagen, dass Dinh manchmal stundenlang über die Mitarbeiter lachte. Seine Schimpftiraden wurden oft durch kleine Fehler ausgelöst. Ein anderes Mal schrie er Mitarbeiter vor versammelten Kollegen an, als Teil einer “Ausstellung”, so ein aktueller Mitarbeiter, auf die Dinh stolz zu sein schien. Ein ehemaliger Mitarbeiter erinnerte sich, Dinh sagen gehört zu haben, dass er an einer Person, die er öffentlich beschimpfte, “ein Exempel statuieren” wollte.

Weitere Quellen zufolge hat sich sein Verhalten auch auf die Esport-Profis ausgeweitet, mit denen er zusammenarbeitet. Auf YouTube gibt es mehrere Videos, in denen Dinh mit Spielern streitet oder sie anschreit. In einem Video zeigt sich der League of Legends-Spieler Marcus “Dyrus” Hill im Livestream beim Spielen. Dinh nennt ihn eine “kleine Schlampe” und eine “verdammte Göre”.

Nach Niederlagen, selbst in den letzten Jahren, sagt ein Esport-Profi: “Er hat Tiraden losgelassen … Ich habe gesehen, wie er das Vertrauen der Leute vor mir und dem Team viel zu oft zerstört hat.”

Die Ermittlungen von TSM und Riot Games begannen, nachdem der ehemalige TSM-Teamkollege Yiliang “Peter” Peng seine Anschuldigungen im November 2021 öffentlich gemacht hatte.

Anfang November 2021, als Peng TSM verließ, teilte er seine Verachtung für Dinh in einem Twitch-Livestream mit: “Ehrlich gesagt, ich hasse TSM, vor allem wegen Andy.”

Peng warf Dinh vor, den Wechsel seines Mitspielers Hu “SwordArt” Shuo-Chieh zu TSM schlecht gehandhabt zu haben. Dinh antwortete auf Reddit und sagte über Peng: “Obwohl er ein starker Spieler und Anführer im Spiel ist, ist es wirklich schwierig, mit ihm zu arbeiten.” Zwei Quellen berichten, dass Dinh während der Kontroverse Branchenkollegen gebeten hat, öffentlich auf Twitter für ihn zu bürgen und positive Aussagen über ihn und seine Arbeit zu machen.

Als Reaktion darauf twitterte Peng später, dass Dinh “Leute bei TSM belästigt und missbraucht hat… . so viele Menschen wurden öffentlich gedemütigt, erlitten psychische Zusammenbrüche, weinten bei der Arbeit, und trotzdem spielen die Leute es auf jede erdenkliche Weise herunter. Menschen an der Macht können mit allem davonkommen, so scheint es.”

Die North American Players Association hat mit mehr als einem Dutzend Personen gesprochen, die Dinhs angeblich missbräuchliches Verhalten beobachtet oder erlebt haben und viele Namen an Riot Games weitergegeben, so eine mit der Untersuchung vertraute Quelle.

Riot beschäftigt Dinh nicht direkt, aber als Betreiber der League of Legends Championship Series hat die Spieleschmiede die Möglichkeit, je nach Ausgang der Ermittlungen zu handeln.

Ein TSM-Sprecher sagte, dass die Organisation im vergangenen Jahr nach den öffentlichen Anschuldigungen gegen Dinh ebenfalls eine eigene Untersuchung eingeleitet habe. TSM habe sofort einen “unabhängigen Unterausschuss” gebildet und einen externen Rechtsbeistand und einen unabhängigen Ermittler hinzugezogen, so die Sprecherin. Sie fügte hinzu, dass die Untersuchung “Andys volle Unterstützung” habe und dass Dinh sich selbst von “jeglicher Aufsicht über den Umfang, die Art und die Schlussfolgerungen der Untersuchung” zurückgezogen habe.

TSM rechnet damit, die Ergebnisse noch in diesem Monat bekannt zu geben:  “Nachdem unsere unabhängige Untersuchung bereits begonnen hatte, kontaktierte uns Riot und bat uns um unsere Kooperation bei ihrer eigenen unabhängigen Untersuchung bezüglich der Beschwerden von League of Legends-Spielern. Andy und die TSM-Führung haben sich mit Riot in Verbindung gesetzt und wir kooperieren auch voll mit ihnen.”

Total
1
Shares
Schreibe einen Kommentar
Related Posts